Etappe 9: Wattwil – Magdenau/Flawil

Details

  • Wattwil

  • Magdenau (Flawil )

  • 19 km

  • 05.30 h

  • 720 m

  • 770 m

Wir befinden uns nun im Toggenburg und folgen dem Lauf des Flusses Thur bis Lichtensteig.

Sehens- & Wissenswertes

Km 3.5  

Lichtensteig ist ein mittelalterliches Städtchen und gehört seit 2016 zum Verein „Die schönsten Schweizer Dörfer“. Die ältesten Häuser, Teil der Stadtmauer, gehen in die erste Hälfte des 15. Jh zurück.

Die moderne Katholische Kirche St. Gallus ist wohl das auffälligste Gebäude von Lichtensteig. Sie steht auf einem Hügel oberhalb der Altstadt.

Km 6 Mitten in Lichtensteig verlassen wir das Thurtal nach rechts und folgen dem Wanderwegweiser kurz der Strasse entlang in Richtung WasserfluhPass. Nach einigen Hundert Metern führt der Wanderweg von der Strasse weg und steigt zwischen Häusern an. Nach den letzten Häusern des Dorfes nimmt uns ein angenehm zu gehender unbefestigter Weg auf und führt uns stetig aufwärts zur Passhöhe Wasserfluh (848müM).

 

Km 8 Auf der Strasse wandern wir nur bis zu den letzten Häusern, wo wir wieder von der Hauptstrasse abbiegen und nochmals ein Stück weit aufwärts steigen, bevor es hinunter nach Brunnadern im Neckertal geht.

Dem mäandernden Necker folgen wir bis zum Dorf Necker, dann einige Hundert Meter der Strasse auf dem Trottoir bevor wir beim Wegweiser nach Mogelsberg rechts aufwärts gehen, die Eisenbahnlinie unterqueren und das Dorf Mogelsberg erreichen. Ein Besuch in der 1810 erbauten paritätischen (heute ökumenischen) St. Jakobus-Kirche lohnt sich.

Km 12-17 Kurz nach den ersten paar Häusern wenden wir uns nach links und gehen in Richtung Böschenbach, verlassen Mogelsberg bergabwärts und gelangen zu einer Strassenkreuzung bei Böschenbach.

Böschenbach

Weiter geht‘s geradeaus Richtung Nassen. Allerdings verlassen wir, den gelben Wanderwegweisern folgend, die Strasse gleich und steigen auf einem Wiesenpfad in die Höhe. Beim Erreichen der Strasse zeigt uns ein Wegweiser den weiteren Weg Richtung Gonzenwil. Ab diesem Weiler geht‘s nochmals etwas bergauf (Weiler Tubbach, Drüegg) bevor wir auf dem Hochplateau in Moosruer ankommen, von wo wir eine schöne Aussicht rückwärts auf den Alpstein geniessen.

Von hier aus sind es noch 2 km auf angenehmen Waldpfaden bis zum heutigen Etappenort Magdenau. 1247 wurde das Kloster in den Zisterzienserorden aufgenommen und dem Abt von Wettingen anvertraut. Die Gemeinschaft zählt heute noch 12 Schwestern.

Das Kloster bietet Unterkünfte für Pilger und Wanderer. Allerdings sind die wenigen Zimmer im Sommer stark belegt und es gilt, die Alternative in Flawil selbst anzugehen. Die Etappe ist dann etwa 2 km länger (was jedoch am nächsten Tag wieder kompensiert wird).

In der Nähe des Klosters steht die altehrwürdige Verena-Kirche, dessen Grundmauern aus dem 12./13. Jh datieren. Sie figuriert unter den Kulturgütern von nationaler Bedeutung.

ehemalige Pfarrkirche Verena
360 android apple household left loading location map marker menu nav-info nav-map nav-qr-code nav-quizz right search square tick trophy update
APP